Inhaltsstoffe PAEDIPROTECT Wind & Wettercreme

Bei der Aus­wahl der Inhalts­stof­fe für die PAEDIPROTECT Wind & Wet­ter­creme haben wir beson­ders auf gute Haut­ver­träg­lich­keit geach­tet. Die hier ange­ge­be­nen Inhalts­stof­fe ber­gen soweit kein bekann­tes All­er­gie­po­ten­ti­al. Die für den UV-Fil­ter ver­wen­de­ten Sub­stan­zen sind für die Kin­der­haut als unbe­denk­lich ein­zu­stu­fen.

Die Creme lässt sich gut ver­tei­len, zieht schnell ein, hat einen ange­neh­men, unauf­dring­li­chen Geruch und hin­ter­lässt kei­nen wei­ßen Film wie sonst bei mine­ra­li­schen Son­nen­schutz­mit­tel üblich. Die Rezep­tur ist eine Was­ser-in-Öl-Mischung, die die Haut vor Käl­te und ande­ren Wit­te­rungs­ein­flüs­sen schützt, sie opti­mal pflegt und zudem einen Licht­schutz­fak­tor besitzt.

Mandel

Man­del­öl

Man­del­öl wird aus den Ker­nen der Süß­man­del (Pru­nus Dul­cis) gewon­nen. Durch sei­nen beson­ders hohen Gehalt (>90%) an ein­fach und zwei­fach unge­sät­tig­ten Fett­säu­ren hat es eine star­ke rück­fet­ten­de Wir­kung. Fer­ner ent­hält es vie­le Vit­ami­ne (Vit­amin E und B). Da es zudem äußerst säu­re­arm ist, ist es beson­ders mild zur Haut.

HagebutteHage­but­ten­kern­öl

Das aus der Hage­but­te (Rosa Cani­na Fruit), auch Wild­ro­se genannt, gewon­ne­ne Öl weist einen sehr hohen Gehalt an Lin­ol­säu­re (ca. 45%) und α-Lin­o­len­säu­re aus (ca. 32%).  Die eben­falls ent­hal­te­ne Trans­re­ti­n­ol­säu­re wirkt stark hei­lend und rege­ne­rie­rend, för­dert die Col­la­gen-Pro­duk­ti­on inner­halb des Bin­de­ge­we­bes und erhält so die Fähig­keit der Haut, Feuch­tig­keit zu spei­chern.

pink-evening-primrose-1479178_1280Nacht­ker­zen­öl

Das Öl der Nacht­ker­ze (Oeno­t­he­ra Bien­nis) ist ein gold­gel­bes Öl mit außer­ge­wöhn­lich hohem Gehalt an Lin­ol­säu­re und der sel­te­nen Gam­ma-Lin­o­len­säu­re (ca. 9 %). Es ver­bes­sert die Elas­ti­zi­tät der Haut und ver­rin­gert den Was­ser­ver­lust, da es ihre schüt­zen­de Bar­rie­re kräf­tigt.

Bisa­bo­lol

In ver­schie­de­nen Expe­ri­men­ten wur­de nach­ge­wie­sen, dass alpha-Bisa­bo­lol ent­zün­dungs­hem­mend, anti­bak­te­ri­el­le und anti­my­ko­ti­sche  Wir­kun­gen ent­fal­tet. Alpha-Bisa­bo­lol ist ein optisch akti­ver, mono­cy­cli­scher, unge­sät­tig­ter Ses­qui­ter­pen­al­ko­hol. Auf­grund die­ser Wir­kung ist Bisa­bo­lol in vie­len Wund- und Heil­sal­ben ent­hal­ten. Es beru­higt die Haut und lin­dert Rei­zun­gen. Es lie­gen zahl­rei­che wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en über die­sen Wirk­stoff vor, die des­sen Anwen­dung kos­me­to­lo­gisch und der­ma­to­lo­gisch als abge­si­chert gel­ten las­sen.

Zink­oxid

Im kos­me­to- und der­ma­to­lo­gi­schen Ein­satz domi­nie­ren Pri­mär­par­ti­kel­grö­ßen um 250 nm. Als phy­si­ka­lisch wir­ken­der UV-Fil­ter wer­den Par­ti­kel­grö­ßen im Nano­be­reich um 100 nm bevor­zugt, unter ande­rem um den uner­wünsch­ten »Wei­ßel-Effekt« zu ver­mei­den. Zink­oxid wirkt ent­zün­dungs­hem­mend, adstrin­gie­rend, reiz­lin­dernd und anti­mi­kro­bi­ell. Es weist eine hohe Deck­kraft auf, reflek­tiert sicht­ba­res Licht und absor­biert in mikro­ni­sier­ter Form effek­tiv UV-Strah­lung, ins­be­son­de­re im Bereich von 340–380 nm. Um ein brei­tes Spek­trum abzu­de­cken, wird es ger­ne mit mikro­ni­sier­tem Titan­di­oxid kom­bi­niert.

Titan­di­oxid

Titan­di­oxid gehört zu den mine­ra­li­schen UV-Fil­tern. Mine­ra­li­sche UV-Fil­ter drin­gen nicht in die Haut ein, son­dern lie­gen wie klei­ne Spie­gel auf der Haut, die die UV-Strah­len reflek­tie­ren und streu­en. Zudem hat Titan­di­oxid hat eine toxi­sche Wir­kung auf Bak­te­ri­en.

Harn­stoff

Harn­stoff (Urea) dient als kör­per­ei­ge­ne Sub­stanz in höhe­ren Kon­zen­tra­tio­nen als Feuch­tig­keits­spen­der für sehr tro­cke­ne Haut. Er spal­tet die Was­ser­stoff­brü­cken in den Eiweiß­ket­ten des Kera­tins und erleich­tert die Bin­dung des Was­sers durch Kera­tin. Dies führt zu einer Haut­glät­tung und Geschmei­dig­keit. In höhe­rer Kon­zen­tra­ti­on wirkt Urea horn­lö­send und erleich­tert die Abschup­pung der Ober­haut. Außer­dem ver­stärkt er die Durch­läs­sig­keit der Horn­schicht. Auf­grund sei­ner hohen Was­ser­bin­dungs­fä­hig­keit setzt man Harn­stoff in der Kos­me­tik häu­fig als Feuch­tig­keits­spen­der ein. Bei der Behand­lung der Fisch­schup­pen­krank­heit (Icht­hyo­sis), der Schup­pen­flech­te (Pso­ria­sis) und der Neu­ro­der­mi­tis (ato­pi­sche Der­ma­ti­tis) wird der was­ser­an­zie­hen­de Effekt des Harn­stof­fes beson­ders genutzt. Die Haut bleibt feucht, bezie­hungs­wei­se sie trock­net nicht so schnell aus und redu­ziert dadurch eine Kom­po­nen­te in der Juck­reiz­kas­ka­de. Ergän­zend ist auch bei Harn­stoff eine toxi­sche Wir­kung auf Bak­te­ri­en bekannt.

Allan­toin

Allan­toin wirkt wund­hei­lungs­för­dernd und zell­re­ge­ne­rie­rend. Wei­ter­hin führt es zu einer Fes­ti­gung der Haut und zur Wie­der­erlan­gung der Geschmei­dig­keit (kera­to­plas­ti­scher Effekt). Es mil­dert Haut­ir­ri­ta­tio­nen und gilt all­ge­mein als aus­ge­spro­chen ver­träg­lich. Dadurch bewährt sich Allan­toin in Rezep­tu­ren für ent­zünd­li­che und sen­si­ble sowie fet­ten­de und unrei­ne Haut­zu­stän­de.

Pan­the­nol

Pan­the­nol (Dex­pan­the­nol), eine Vit­amin B-Vor­stu­fe (Pro­vit­amin B5) und der zur Pan­tho­ten­säu­re gehö­ren­de Alko­hol, ist als rele­van­ter Bestand­teil des Coen­zyms A an rege­ne­ra­ti­ven Stoff­wech­sel­pro­zes­sen der Haut betei­ligt. Es wird in der Haut zu Pan­tho­ten­säu­re umge­wan­delt. Es gilt als sehr ver­träg­lich und wird auch in vie­len Pro­duk­ten für emp­find­li­che und Baby­haut ein­ge­setzt. Sei­ne feuch­tig­keits­er­hal­ten­de, ent­zün­dungs­hem­men­de, rege­ne­ra­ti­ve und wund­hei­lungs­för­dern­de  Wir­kung ist in ver­schie­de­nen Stu­di­en belegt wor­den. Pan­the­nol ver­stärkt nach­weis­lich die Bar­rie­re­funk­ti­on der Haut (bereits ab 1 % Ein­satz­kon­zen­tra­ti­on), erhöht die Fähig­keit der Horn­schicht, Was­ser zu bin­den und ver­bes­sert ihre Elas­ti­zi­tät. Es för­dert nach­weis­lich die Epi­the­li­sie­rung (d. h. die ober­fläch­li­che Zell­neu­bil­dung bei Haut­wun­den) und wird daher auch bei Ver­let­zun­gen und Son­nen­brand mit Erfolg ein­ge­setzt. Die Durch­blu­tung und der Juck­reiz wird ver­min­dert und Haut­rö­tun­gen klin­gen ab.

Par­fum

Bei dem ver­wen­de­ten Duft­stoff wur­de dar­auf geach­tet, dass kei­ne all­er­ge­nen Kom­po­nen­ten beinhal­tet sind. Inso­fern han­delt es sich um einen unbe­denk­li­chen Stoff, der nicht dekla­ra­ti­ons­pflich­tig ist.

INCI:

Aqua, Caprylic/Capric Triglyceride, Titanium Dioxide (nano), Rosa Canina Fruit Oil, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Oenothera Biennis Oil, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Cera Alba, Lanolin, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Glycerin, Urea, Zinc Oxide, Panthenol, Glyceryl Oleate, Hydrogenated Castor Oil, Magnesium Sulfate, Tocopherol, Allantoin, Bisabolol, Sodium Salicylate, Sodium Benzoate, Silica, Citric Acid, Parfum